Home  |  Autorin  |  Webdesign

Buchblogger.de

Home  |  Blog  |  Werkstatt  |  Kurzgeschichten  |  Kuechenzeilen  |  Muttertag  |  Sitemap  |  Profil  |  Mail  |  Impressum

Wikipedia veranstaltet Schreibwettbewerb

Die Internet-Enzyklopädie Wikipedia sucht in einem Schreibwettbewerb nach dem besten Lexikon-Eintrag. Mitmachen kann «jeder, der Lust hat».

http://www.netzeitung.de/internet/327285.html

  melody | 25.02.2005 | » Wettbewerbe | (0) TBs | Feedback (1)

Promis schreiben für den guten Zweck: Montblanc startet Charity-Auktion bei Ebay

»Tue Gutes und schreibe darüber. Frei nach diesem Motto hat Montblanc seine erste Charity-Auktion beim weltweiten Online-Marktplatz eBay (http://www.ebay.de) gestartet. In einer internationalen Kampagne hat das Unternehmen 149 Promis aus Wirtschaft, Politik, Kunst, Kultur und Sport aufgefordert, ein handgeschriebenes Statement abzugeben, um auf das Problem des Analphabetismus aufmerksam zu machen. Warum gerade 149? Weil die bekannten Statement-Geber ihre Gedanken zum Thema “Sign up for the right to write” mit dem edlen Montblanc-Füllfederhalter 149 niedergeschrieben haben. Diese einzigartigen Statements können nun vom 24. Februar bis zum 21. März bei eBay zum Höchstgebot erworben werden. Die Erlöse gehen an die UNICEF-Initiative gegen Analphabetismus. [...] Für jedes Statement hat Montblanc bereits 4.810 US Dollar - in Anlehnung an die Höhe des höchsten Berges der Alpen, dem Mont Blanc, - an UNICEF gespendet.« (Quelle: Ebay Pressemitteilung)

Charity-Auktion und mehr Informationen unter [url=http://www.montblanc.com/unicef]http://www.montblanc.com/unicef[/url]

Im krassen Gegensatz dazu ein Radio-Feature über norwegische Kinder, die Lesen und Schreiben erst am PC und erst später mit der Hand lernen und damit weit besser und schneller zurechtkommen als mit der traditionellen Methode. (Edit: Gefunden - es ist ein Beitrag über das Verschwinden der Handschrift auf WDR5 und wird morgen Abend wiederholt.)

  melody | 25.02.2005 | » Webfundstücke | (0) TBs | Feedback (0)

Warum Martenstein keine PR schreibt und wann das Verfassen von Bullshit ein Qualitätsmerkmal ist

Harald Martenstein: »Bedaure«:
»Die Leute sagen: »Egal. Schreiben Sie trotzdem.« Sie wollen einen Text, auch wenn es der größte Bullshit ist! Bullshit mit Ankündigung! Dies ist, glaube ich, das typische Merkmal eines Erfolgsautors. Außerdem schicken mir pausenlos Leute Manuskripte, zu denen ich meine Meinung sagen soll, sogar ganze Romane. Ich nenne das unverschämt. Wer zu einem Manuskript eine Meinung hat, heißt »Lektor« oder »Redakteur«, das sind hoch qualifizierte, nicht unanstrengende und nicht allzu schlecht bezahlte Berufe. Das ist echt Arbeit, und ich soll es nebenher machen, bei Menschen, die ich zum Teil nicht einmal kenne.«
Die ganze Kolumne lesen ...

  melody | 24.02.2005 | » Beruf: Autor/Texter | (0) TBs | Feedback (0)

Bibliothekartage 2005 in Düsseldorf

15.-18.03.2005 - mehr Informationen auf der Website zum 94. Deutscher Bibliothekartag in Düsseldorf.

  melody | 23.02.2005 | » Service | (0) TBs | Feedback (0)

les_bar Diskussionsforum über Bücher

»les_bar ist ein von Bamberger Studenten organisiertes Projekt, das es sich zum Ziel gesetzt hat, Literatur nicht nur an der Uni zu interpretieren, sondern einfach einmal “drüber zu reden”.

Dabei ist es wichtig, dass auch, aber nicht nur Germanisten zu unseren Veranstaltungen kommen. les_bar steht jedem offen, der eine Meinung oder eine Frage zu einem Buch hat - oder einfach ein paar gute Lese-Empfehlungen sucht.

Die Veranstaltung lebt davon, dass Menschen mit verschiedenen Hintergründen ihre Meinung über ein Buch äußern. Deshalb sind uns alle willkommen, die gerne lesen. Jeder, der ein Buch gelesen hat, bildet sich eine Meinung zu dem Werk. Und es ist völlig egal, wie alt oder jung oder wie weise oder unerfahren er sein mag: bei les_bar zählt jede Meinung gleich viel.«

lesbar.privat.t-online.de: Literatur-Diskussionsforum von Bamberger Studierenden der Germanistik

(via Emily Mühlfeld per Mail mit der Bitte um Verlinkung und Verbreitung, die ich hiermit an die Buchblogger-Leser weitergebe.)

  melody | 08.02.2005 | » Unterhaltung | (0) TBs | Feedback (0)

Leseprobe von Susan Heat

Michael H. Ragwitz fragte vor ein paar Tagen in den Kommentaren des Buchblogger.de »...mich würde mal interessieren, wie ihr in diesem Zusammenhang die Werke von Susan Heat, alias Gaby Wenk, einschätzt.«

Susan Heat hat den Eintrag gefunden und kommentiert und ich habe sie jetzt einfach mal um eine Leseprobe gebeten: Hier steht eine Leseprobe aus dem Buch: „Ahnen gesucht ... Engel gefunden”.

  melody | 05.02.2005 | » Unterhaltung | (0) TBs | Feedback (3)

Lieblingsbuchhandlung

»Ein Plädoyer zum Erhalt einer der schönsten Einrichtungen der Welt: der kleinen, gut sortierten, unabhängigen Buchhandlung«
Warum Momo keine Amazon-Links setzt

  melody | 03.02.2005 | » Webfundstücke | (0) TBs | Feedback (0)

Pressemitteilungen - wo veröffentlichen?

Akademie.de weist im heutigen Gruenderlinx-Newsletter auf einen kostenlosen “openPR”-Dienst hin:
Akademie-Meldung

openPR.de, das offene PR-Portal

  melody | 02.02.2005 | » Beruf: Autor/Texter | (0) TBs | Feedback (0)

Buchseiten bei Ebay ersteigern II

Mitte Januar stand im Buchblogger bereits eine Info zum Verlag Hellblau, der den Platz auf jeder einzelnen Seite eines Book on Demand Taschenbuchs bei Ebay versteigert.

Man beachte die Kategorie :-)
ebay

Heute schicken sie eine Aktualisierung per Pressemitteilung:

»Einen echten Boom haben die leeren Buchseiten bei ebay ausgelöst. Unter der Überschrift “SMILER - Dieses Buch schreibst DU” hatte der Essener Verlag hellblau Mitte Januar damit begonnen, im Internetauktionshaus ebay die noch leeren Seiten eines noch zu druckenden Buches zu versteigern.    Was zunächst als “verlegerisches Experiment” begann, mauserte sich innerhalb kürzester Zeit zu einem echten Kult. Angefacht durch eine umfangreiche Berichterstattung in der Presse explodierten die Zugriffszahlen - und auch die Gebote: In der ersten Auktion fiel der Hammer bei 401,00 Euro.
Am Ende hatten fast 15.000 ebayerInnen auf diese Seite geklickt. Dazu Uli Böckmann, Geschäftsführer des Verlages hellblau.: “Einen solch tollen Start hatten wir uns wahrlich nicht erhofft.”    Ein Abflauen des Booms ist bislang nicht auszumachen. Auch die Folgeseiten erzielten bislang Durchschnittspreise von mehr als 200,00 Euro, die Käufer kamen aus dem In- und Ausland. Nachdem die schon die erste Seite an eine Bieterin aus Luxemburg ging, entschied die zweite Auktion gar ein Käufer aus Hong Kong für sich.    Auf der ersteigerten Seite kann - im Rahmen geltender Gesetze - veröffentlicht werden, wonach dem Käufer der Sinn steht. Auch die Titelseitengestaltung und der Druckauftrag für das Buch werden noch versteigert.
Schon Mitte Juni erscheint das Buch in einer Auflage von mindestens 1.500 Exemplaren - erhältlich natürlich auch wieder bei ebay. Aufgrund der großen Nachfrage hat sich der Verlag inzwischen dazu entschlossen, das Buch mit einer ISBN-Nummer zu versehen und es auch über den Buchhandel zu vertreiben. Die Versteigerung der einzelnen Seiten bei ebay erfolgt immer unter der Artikelbezeichnung “SMILER - Dieses Buch schreibst DU”.«

  melody | 02.02.2005 | » Webfundstücke | (0) TBs | Feedback (0)

Seite 1 von 1 Seiten insgesamt:

Frauen und andere KatzenFrauen und andere Katzen.

Kurzgeschichten, Märchen und erotische Erzählungen.

Taschenbuch mit Geschichten, die auf katzenfrau.de veröffentlicht wurden. (6,60 Euro - 104 Seiten, erschienen im Juni 2000, online bestellen)

 

Frisch im Blog:

So viel Zeit muss sein, auch wenn keine Zeit ist
Der Bofrost-Mensch hat mich kalt erwischt
Ich seh’ schon ...
Wiederholung im Programm

 

Notizgeblogged:

 


Powered by ExpressionEngine